Snooker Vereinsmeisterschaft 2017

Dieses Wochenende fand im Karo L.A. wieder die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Snooker statt. Welche mit 12 Leuten sehr gut besetzt war! Gespielt wurde aus Zeitgründen am Samstag die Vorrunde und am Sonntag das Halbfinale (Einfach K.O.), somit also die Endrunde. Am Samstag wurde in 4 Gruppen á 3 Spieler gespielt, jeder gegen jeden. 

2. Platz: Bernd Hill, 1. Platz: Sebastian Führitz, 3. Platz: Johannes Oswald, 4. Platz: Philipp Fahrenschon
2. Platz: Bernd Hill, 1. Platz: Sebastian Führitz, 3. Platz: Johannes Oswald, 4. Platz: Philipp Fahrenschon

Die Gruppen wurden wie immer zugelost. Es kamen folgende Gruppen zustande:

Gruppe 1:
Buchi Wolfgang jun.
Bernd Hill
Andreas Pichlmeier

Gruppe 2:
Johannes Oswald
Andreas Koppauer (Koppi)
Marco Kreitmeier-Velasquez

Gruppe 3: 
Philipp Fahrenschon
Sebastian Führitz (Fritze)
Alex Schlegl

Gruppe 4:
Sonja Milde
Dominik Slotosch
Anton Babeshko

In der ersten Gruppe setzten sich die „alten Hasen“ durch. Hier konnte sich der junge Neuzugang Andi leider nicht gegen die Erfahrung und Routine der beiden Konkurrenten durchsetzen. Somit sicherten sich Buchi als Gruppenerster, sowie Bernd als Gruppenzweiter den Einzug in das Viertelfinale. 
In der Gruppe zwei setzte sich als Gruppenerster Johannes durch. Dicht gefolgt wurde er vom Koppi als Gruppenzweiten, welcher in gewohnter Manier kämpfte bis zuletzt.
Jetzt zum spannendsten Teil des ersten Tages, die Gruppe drei. Hier hat jeder ein Spiel gewonnen sowie eines verloren. Somit waren alle drei Spieler gleich auf und es kam zum gefürchteten „Shootout“. Hier kann alles passieren. Wer hat die stärksten Nerven? Wer den sichersten Stoß? Wer kann seine Leistung hier abrufen und bringt den entscheidenden Ball? Am Ende konnte sich Philipp als routinierter „Snookerer“ den ersten Platz der Gruppe ergattern. Als zweiter sicherte sich Fritze das Weiterkommen in das Viertelfinale. 
In der Gruppe vier ging es weniger spektakulär zugange. Jedoch wurde auch hier sehr gutes Snooker gespielt. Am Ende setzten sich Sonja als erste und Dominik als zweiter der Gruppe durch.

Zum Ende des Samstags wurden die Viertelfinals gespielt, hier kam es zu folgenden Partien:

Philipp – Koppi 2:1 
Koppi kämpfte wie man es von ihm kennt bis zum letzten Ball, musste sich jedoch gegen die Erfahrung und Lochsicherheit des Snookerspielers geschlagen geben.

 

Bernd – Sonja 2:0 
Hier setzte sich deutlich die Erfahrung durch. Sonja wehrte sich gut und versuchte Bernd weitestgehend die Stirn zu bieten. Musste sich aber letzten Endes doch geschlagen geben. 
Fritze – Buchi 2:0 
Hier traffen zwei Poolspieler aufeinander, welche auch gerne mal nebenbei am Snookertisch ein paar Kugeln schubsen. Beide sind dafür bekannt wenn sie mal im „Lauf“ sind einiges von der Platte zu hauen. Jedoch setzte sich hier der Snookerersatzspieler Fritze souverän durch.
Johannes – Dominik 2:0 
Hier trafen zwei der „neuen“ Snookerer aufeinander. Beide schenkten sich nichts und spielten stark auf. Hier setzte sich jedoch Johannes am Ende durch.

Am Sonntag ging es mit den Halbfinalpartien weiter. Hier wurde Best of 5 gespielt und kam es zu folgenden Partien:

 

Fritze – Johannes 3:1
Bernd – Philipp 3:2 
Philipp führte bereits mit 2:0, konnte jedoch den Sack nicht zu machen und gab somit Bernd die Chance sich wieder heran zu Kämpfen. Welche er auch dankbar annahm und das Spiel tatsächlich nochmals drehte! Er gewann den Satz mit 3:2

Somit standen die zwei Finalisten fest, Bernd gegen Fritze (sozusagen Snooker gegen Pool)
Bernd ging schnell mit 1:0 in Führung und nutzte jeden Fehler vom Fritze aus und baute direkt zu beginn Druck auf. Aber auch Fritze ließ nichts anbrennen und gab von Anfang an Gas. Auch er nutzte jede Chance die ihm geboten wurde. Er schnappte sich die nächsten zwei Frames und es stand nun 1:2. Bernd kam aber wieder ins Spiel und kämpfte sich zum 2:2 zurück. Entscheidungsframe! Nun sollte es spannend werden, beide spielten routiniert und schenkten sich nichts. Wer hat die stärkeren Nerven? Beide waren Punkte-mäßig gleichauf und da kam Fritze in ein Break und entschied mit einer 22er Serie den Frame für sich. Er sicherte sich somit den Titel des Snookervereinsmeisters. Bernd wurde verdient 2ter Platz, auch er lieferte eine starke Leistung!

Das kleine Finale entschied Johannes für sich und verwies Philipp somit auf den 4ten Platz.

 

Gratulation an alle Platzierten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sponsoren:

Newsletter Anmeldung:

* Pflichteingaben